Suchmaschinenwerbung

Der neue Google Ads Editor im Überblick

Nach der Änderung von Google AdWords in Google Ads und dem Relaunch der Benutzeroberfläche wurde nun auch der Google AdWords Editor modernisiert und dabei gleich in Google Ads Editor (Version 1.0) umbenannt. Dabei wurde nicht nur die Benutzeroberfläche überarbeitet, sondern auch zahlreiche neue Funktionen integriert.

Neue Benutzeroberfläche

Die auffälligste Änderung ist sicherlich die neue Benutzeroberfläche, die sehr frisch und modern wirkt, aber auch deutliche Änderungen beim Layout mit sich bringt, an die man sich als intensiver Nutzer des Vorgängers erst gewöhnen muss.

Konkret geht es dabei um die Platzierung der Eingabefelder für die unterschiedlichen Kampagnenelemente. Diese sind vom unteren Bereich in eine dritte, vertikal angeordnete Spalte übersiedelt. Die Breite der drei Spalten kann durch Ziehen mit dem Mauszeiger angepasst werden, was vor allem bei der Eingabe von Anzeigentexten in der neuen dritten Spalte sehr nützlich ist. Laut Google soll das neue Layout zu einer besseren Nutzerfreundlichkeit führen. Für mich persönlich haben sich vorerst die Wege des Mauszeigers verlängert, da die Eingabefelder vom mittleren unteren Bereich nach rechts gewandert sind, aber vielleicht kommen die Stärken des neuen Layouts noch bei intensiverer Nutzung zum Vorschein.

Die wichtigsten neuen Funktionen

Wir bereits erwähnt wurde nicht nur die Benutzeroberfläche geändert, sondern es wurden auch zahlreiche neue Funktionen in den neuen Google Ads Editor integriert.

Kontoübergreifende Verwaltung

Im neuen Editor können erstmals mehrere Google Ads Konto in einem Fenster verwaltet werden. Hierfür müssen die gewünschten Konten im Kontoverwalter mittels Strg-Taste ausgewählt werden. Die ausgewählten Konten scheinen dann in der Baumnavigation in der ersten Spalte auf. Dies ist vor allem für Unternehmen nützlich, die mehrere Google Ads Konten (z.B. verschiedene Niederlassungen) betreiben, jedoch zentral verwaltet werden, da Änderungen an Einstellungen, Keywords oder Anzeigentexten in mehreren Konten gleichzeitig bearbeitet werden können.

Neue benutzerdefinierte Regeln

Aktuell gibt es mehr als 20 benutzerdefinierte Regeln, die nun auch deutlich prominenter angezeigt werden (gelber Balken in der mittleren Spalte). Neu hinzugekommen ist zum Beispiel die Überprüfung der Verwendung von responsiven Suchnetzwerk-Anzeigen.

Bearbeitungsmöglichkeiten von Video-Kampagnen

Neben der Unterstützung von nicht überspringbaren Videoanzeigen können Call-to-Action Felder und Anzeigentitel bei allen Videokampagnen bearbeitet werden.

Weitere neue Funktionen im Überblick

  • Zielgruppenlisten für smarte Displaykampagnen
  • Mehr Optionen für die Bearbeitung von App-Kampagnen
  • Anzeige empfohlener Tagesbudgets
  • Verfügbarkeit der Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ für Display-, Video-, TrueView for Action- und App-Kampagnen
  • Verwaltung von Anrufberichten und Conversions auf Kontoebene
  • Zusätzliche Anzeigentitel für Nur-Anrufanzeigen
  • Vollständige Unterstützung von SMS-Erweiterungen

Fazit

Mit der Veröffentlichung des neuen Google Ads Editors ist die Umstellung von Google AdWords auf Google Ads nun endgültig vollzogen. Neben der neuen Benutzeroberfläche und dem neuen Layout wurden zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten hinzugefügt, die bisher nur in der Web-Oberfläche verfügbar waren. Vor allem die Verwaltung mehrerer Google Ads Konten ist bei den neuen Funktionen positiv hervorzuheben.