Google AdWords ist das Werbeprogramm von Google, das im Jahr 2000 eingeführt wurde und sich seitdem als die führende Plattform im Bereich Suchmaschinenwerbung etabliert hat. In den meisten Ländern ist Google unangefochtener Marktführer, daher können Unternehmen über Google AdWords auch die meisten Personen erreichen.

Werbenetzwerke

Google AdWords wird von vielen mit der klassischen Suchmaschinenwerbung – also der Schaltung von Textanzeigen in den Google Suchergebnissen – gleichgesetzt. Über die Plattform lassen sich jedoch auch Kampagnen in anderen Werbenetzwerken planen und umsetzen.

Google Suchnetzwerk

Schaltung von Textanzeigen ober- und unterhalb der unbezahlten Suchergebnisse von Google

Google Suchpartner

Schaltung von Textanzeigen auf anderen Google Produkten und den Suchergebnissen von Suchnetzwerk-Partnern.

Google Display Netzwerk

Schaltung von Text-, Image-, Video- und Rich-Media Anzeigen auf Websites und mobilen Apps

YouTube

Schaltung von Video Anzeigen in den YouTube Suchergebnissen oder bei anderen YouTube Videos

Gmail

Anzeigenschaltung in Form erweiterbarer E-Mails auf der Gmail Benutzeroberfläche

Google Shopping

Schaltung von Anzeigen mit Produktinformationen in den Google Suchergebnissen

Google Suchnetzwerk

Die Anzeigenschaltung im Google Suchnetzwerk ist für viele die klassische Suchmaschinenwerbung, bei der Textanzeigen ober- und unterhalb der unbezahlten (organischen) Suchergebnisse angezeigt werden.

Sowohl die Darstellung der Anzeigen (Markierung durch Label, erweiterte Textanzeigen mit 2 Anzeigentitel) als auch die verfügbaren Anzeigenplätze (Wegfall der Anzeigenplätze am rechten Rand) haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert.

Google Suchpartner

Neben dem Google Suchnetzwerk können Anzeigen auch auf Seiten von Such-Partnern (z.B. AOL) geschaltet werden. Google hält sich leider ziemlich bedeckt was die genauen Seiten betrifft, auf denen die Anzeigen geschaltet werden und es gibt auch keine Möglichkeit sich Leistungsdaten für individuelle Such-Partner Websites anzeigen zu lassen. Immerhin können die Kampagnen-Leistungsdaten nach dem Suchnetzwerk und den Such-Partnern segmentiert werden um diese getrennt auszuwerten. Die Anzeigenschaltung kann in den Kampagneneinstellungen deaktiviert werden.

Google Display Netzwerk

Das Google Display Netzwerk ist ein Inventar von Websites und Apps, die Werbeplätze über Google AdSense zur Verfügung stellen. Die verfügbaren Anzeigenformate reichen von klassischen Banneranzeigen bis hin zu animierten Rich-Media Anzeigen. Die Schaltung von Textanzeigen ist ebenfalls möglich, wobei diese durch responsive Anzeigen ersetzt wurden. Hierbei handelt es sich um ein flexibles Anzeigenformat, dass je nach Werbeumfeld als Text oder Bildanzeige ausgespielt werden kann.

YouTube

AdWords ermöglicht die Schaltung von Videoanzeigen, die entweder vor oder neben anderen Videos oder in den Suchergebnissen angezeigt werden. Das bekannteste Anzeigenformat sind die TrueView-In-Stream-Anzeigen, die zu Beginn eines Videos geschaltet werden und nach 5 Sekunden übersprungen werden können.

Gmail

Gmail-Anzeigen werden oberhalb des Posteingangs angezeigt. Klickt ein Nutzer auf die Anzeige, so wird diese auf die Größe einer E-Mail erweitert.  Die Anzeigen können dabei Bilder, Videos oder mehrere Produkte mit Links zur Website des Werbetreibenden enthalten.

Google Shopping

Shopping-Kampagnen eignen sich vor allem für Online Shops um das verfügbare Inventar mit prominent platzierten Bildanzeigen in den Google Suchergebnissen zu bewerben.

Für die Erstellung der Kampagnen muss ein Datenfeed im Google Merchant Center hochgeladen werden, der wiederum für die Erstellung von Anzeigen und als Ausrichtungskriterium in Google AdWords dient.

Remarketing

Technisch gesehen handelt es sich bei Remarketing um kein eigenes Werbenetzwerk, sondern um eine Ausrichtungsoption, die in mehreren Werbenetzwerken genützt werden kann. Dabei können ehemalige Besucher der Website in unterschiedlichen Werbenetzwerken mit passenden Botschaften angesprochen werden.

Remarketing Listen können direkt in Google AdWords oder aus Google Analytics und YouTube importiert werden. Die Listen können als Ausrichtungskriterien für Kampagnen im Such- und Displaynetzwerk verwendet werden.